4. Änderung Gewerbegebiet Hofacker Dierdorf-Wienau

     

     

     



    4. Änderung des Bebauungsplanes „Gewerbegebiet Hofacker“, Dierdorf-Wienau, im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a Baugesetzbuch (BauGB);


    - Bekanntmachung des Aufstellungs- / Verfahrenseinleitungsbeschlusses gemäß § 2 (1) BauGB
    - Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 13a (3) Nr. 2 und § 13a (2) Nr.1 i.V.m. § 13 (2) Nr. 2 i.V.m. § 3 (2) BauGB

     

    Der Stadtrat der Stadt Dierdorf hat in seiner Sitzung am 11.11.2020 gemäß § 1 (3) i.V.m. § 2 (1) BauGB die 4. Änderung des Bebauungsplanes „Gewerbegebiet Hofacker“ beschlossen. Die Bebauungsplanänderung erfolgt im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB, da die Grundzüge der Planung nicht berührt werden. Im beschleunigten Verfahren gelten gemäß § 13a (2) Nr. 1 BauGB die Vorschriften des vereinfachten Verfahren nach § 13 (2) und (3) Satz 1 BauGB entsprechend.

    Gemäß § 13a (3) Nr. 1 BauGB wird darauf hingewiesen, dass im beschleunigten Verfahren von der Umweltprüfung nach § 2 (4) BauGB abgesehen wird. Ebenso wird gemäß § 13a (2) Nr. 1 i.V.m. § 13 (2) Nr. 1 BauGB von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach § 3 (1) BauGB abgesehen.

    Der Aufstellungs- / Verfahrenseinleitungsbeschluss wird hiermit gemäß § 2 (1) Satz 2 BauGB öffentlich bekannt gemacht.

    Der Bebauungsplanentwurf, erstellt vom Planungsbüros Dittrich, Neustadt/Wied, wurde in der öffentlichen Sitzung des Stadtrates am 11.11.2020 vom Stadtrat der Stadt Dierdorf gebilligt und zur Durchführung der Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 13a (3) Nr. 2 BauGB und gemäß § 13a (2) Nr.1 i.V.m. § 13 (2) Nr. 2 i.V.m. § 3 (2) BauGB durch Auslegung der Planunterlagen sowie der von der Planung berührten Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange nach § 13 (2) Nr. 3 BauGB i.V.m. § 4 (2) BauGB durch Unterrichtung und Aufforderung zur Stellungnahme freigegeben.

    Das Bebauungsplangebiet liegt nordöstlich der Ortslage von Wienau und ist umgeben von Gewerbeflächen und landwirtschaftlichen Flächen. Das östlich der geplanten Änderung liegende Unternehmen plant eine Erweiterung in westliche Richtung und die Errichtung eines Parkplatzes. Damit kann die im wirksamen Bebauungsplan (in der Fassung der 1. Änderung) festgesetzte Verkehrsfläche verkürzt und die erforderliche Wendeanlage um ca. 40 m in westliche/südwestliche Richtung verlagert werden. Die nicht mehr erforderliche Verkehrsfläche wird zur Gewerbefläche umgewidmet. Zudem wird eine vormals Richtung Norden vorgesehene Wirtschaftswegeverbindung ebenfalls zur Gewerbefläche umgewidmet. Die Baugrenzen werden an die Lage der neuen Wendeanlage angepasst. Die Textlichen Festsetzungen des Stammplanes sowie der bisherigen Änderungen bleiben von der vorliegenden Änderungsplanung unberührt und gelten künftig analog zu den in der 4. Änderung festgesetzten Flächen.

    Der rechtsgültige Flächennutzungsplan stellt die hier in Rede stehende Fläche derzeit als „gewerbliche Baufläche“ und „sonstige überörtliche und örtliche Hauptverkehrs-/Verkehrsstraße“ dar. Somit entspricht die im Bebauungsplan getroffene Festsetzung nicht den Darstellungen des Flächennutzungsplans. Gemäß § 13a (2) Nr. 2 BauGB kann im beschleunigten Verfahren ein Bebauungsplan, der von den Darstellungen des Flächennutzungsplans abweicht, auch aufgestellt werden, bevor der Flächennutzungsplan geändert oder ergänzt ist, sofern die geordnete städtebauliche Entwicklung des Gemeindegebiets nicht beeinträchtigt wird. Im vorliegenden Fall ist keine Beeinträchtigung der geordneten städtebaulichen Entwicklung zu erwarten. Der Flächennutzungsplan ist entsprechend im Wege einer Berichtigung nach § 13a (2) Nr. 2 BauGB anzupassen.

    Der Änderungsbereich umfasst die Flurstücke 9/2, 9/10, 9/11 (tw.), 9/18 (tw.), 10/2 (tw.), 10/7 (tw.), 10/13 (tw.), 10/14 (tw.), 78/2, 78/4, 78/5, 78/9 (tw.) in der Flur 9, Gemarkung Wienau, und weist ein Größe von rund 3.088 m² auf. Die Lage und Abgrenzung des Plangebietes ist in dem nachfolgend abgebildeten Bebauungsplanentwurf (unmaßstäblich) durch eine schwarz unterbrochene Linie gekennzeichnet.

    Gemäß § 13a (3) Nr. 2 BauGB kann sich die Öffentlichkeit bis einschließlich 23.12.2020 bei der Verbandsgemeindeverwaltung Dierdorf (Adresse, Kontaktdaten etc. siehe unten!) über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung informieren und zur Planung zu äußern.

    Zur Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 13a (2) Nr.1 i.V.m. § 13 (2) Nr. 2 i.V.m. § 3 (2) BauGB liegt der Entwurf der 4. Änderung des Bebauungsplanes „Gewerbegebiet Hofacker“, (Planurkunde, textlichen Festsetzungen; beigefügt ist eine Begründung gemäß § 2a BauGB) in der Zeit vom

    vom 28.12.2020 bis einschließlich 12.02.2021

    bei der Verbandsgemeindeverwaltung Dierdorf, Poststraße 5, 56269 Dierdorf, Fachbereich 2, 1. OG, Zimmer 209, während der allgemeinen Dienststunden (Mo. - Mi.: 8:00 - 12:00 und 14:00 - 16:00 Uhr, Do.: 8:00 - 12:00 und 14:00 - 18:00 Uhr, Fr.: 8:00 - 12:30 Uhr) sowie nach gesonderter Terminvereinbarung öffentlich aus.

    Im Hinblick auf die mit der Covid-19-Pandemie verbundenen Einschränkungen wird um eine vorherige Terminvereinbarung, telefonisch (Frau Lied’l, Tel.-Nr.: 02689/291-34) oder per E-Mail (bettina.liedl@vg-dierdorf.de), gebeten.

    Darüber hinaus sind gemäß § 4a (4) S. 1 BauGB der Inhalt dieser Bekanntmachung sowie die Planunterlagen während des Auslegungszeitraums auch auf der Internetseite der Verbandsgemeinde Dierdorf unter www.vg-dierdorf.de im Bereich „Verwaltung“ - „Bauleitplanungen“ - „laufende Verfahren“ - „4. Änderung Gewerbegebiet Hofacker Dierdorf-Wienau“ einsehbar. Ein Zugriff über das zentrale Landesportal „GeoPortal Rheinland-Pfalz“ (http://www.geoportal.rlp.de) ist ebenfalls möglich.

    Falls Sie keinen Zugang zu den Daten erlangen, können die Bebauungsplanunterlagen auch bei der Verbandsgemeindeverwaltung Dierdorf angefordert werden.

    Gemäß § 3 (2) S. 2 BauGB wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass während der Auslegungsfrist Stellungnahmen zu der Planung schriftlich, elektronisch oder mündlich zur Niederschrift bei der Verbandsgemeindeverwaltung Dierdorf abgegeben werden können. Stellungnahmen, die im Verfahren der Öffentlichkeitsbeteiligung nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

    Im Zusammenhang mit dem Datenschutz wird darauf hingewiesen, dass Bauleitplanverfahren öffentliche Verfahren sind und daher alle dazu eingehenden Stellungnahmen in öffentlicher Sitzung beraten und beschlossen werden.

    Stadt Dierdorf, 03.12.2020
    gez. Thomas Vis, Stadtbürgermeister

     

     

     

    Unterlagen der Bekanntmachung (PDF-Dateien)


    Bebauungsplanentwurf (unmaßstäblich)

     

     

    Unterlagen für das Verfahren (PDF-Dateien)

     

    01_Planurkunde_4_Aend_GE_Hofacker

    02_Text_Begr_4_Aend_GE_Hofacker

     

     

     

    Diese Website nutzt Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Informationen zum Datenschutz
    OK